Zurück zur Übersicht

25 Jahre Gartenschaupark Hockenheim

Was im Park so alles blühte fünfundzwanzig Jahre lang
so in farblich bester Güte keinem Maler je gelang.
Blätter jung gepflanzter Bäume gaben Schatten langsam mit der Zeit
und im Licht so ganz erhaben machten sich die Blumen breit.
Eines nach dem andern lebte gut in einer Nachbarschaft
Pflanze, Tier und Mensch erstrebte eine Harmonie der Kraft.
Nicht die Ruhe ganz alleine macht den Park zum Favorit,
auch ein Training für die Beine ist Programm bei Trimm dich fit.
Ob nun mit der Energie zum Walken oder einfach auf dem Rad,
die Bewegung früh am Morgen hilft uns allen in der Tat.
Auch der Park lässt sich bedienen, die Natur schafft Hand in Hand
mit dem Fleiß der vielen Bienen geht einher sein Fortbestand.
Helfend greift der Mensch noch ein in die Launen der Natur,
hält durch Schnitt den Rasen klein und pflanzt in Beeten Sommerflor.
Zu jeder Jahreszeit ist man beschäftigt vom Frühjahr bis zur Winterzeit
in einem Rhythmus der bekräftigt, der Park braucht seine Achtsamkeit.
Da sorgen emsig viele Leute für Ordnung und auch Sauberkeit
länger schon und nicht nur heute, erfüllt uns dies mit Dankbarkeit.
Einen Park in dieser Art gestalten ist großes künstlerisches Glück,
ihn in der Vielfalt 25 Jahre zu erhalten ebenso ein Meisterstück.
von Dieter Schumann



25 Jahre vom Anfang bis heute



Blick in Richtung Norden auf die A61



Blick von der Überführungsbrücke auf den Weg in Richtung Talhausstr



Rohbau des Brunnenplatzes mit den Wasserspielen



Pavillon des Gärtnereiverbandes, danach Vorgängerpavillon der Aquarienausstellung



Der See wird angelegt



Vor dem Parkkindergarten und der Lamellenhalle



Blick vom Riesenrad in Richtung Norden



So war das "Tauchen Sie ein in's Bluetenmeer"



In den Historischen Gärten



Blick von der Spindelbrücke





Blick auf den Windbruch





Kunst während der LGS



Blick von der Spindelbruecke in Richtung Eisenbahnstr









Einige Jahre später





Die Historischen Gärten einige Jahre später



Beim Haupteingang





Die neuen Staudenbeete im Bahnhofsbereich



Der aktuelle Sommerflor 2016





Die neuen Staudenbeete bei der Aktionswiese




Auch der Förderverein Gartenschaupark e.V. hält im Jubiläumsjahr Rückblick:

Und hier eine Kurzfassung der vielen Projekte, die der Förderverein auf den Weg gebracht hat:
Hängebuche, Statue Winter (7112 €), Objekte aus Stahl im Stiegwiesenpark (5000 €), Gartenschach, Klettergerüst Tipi 1998 (12500 €) und den Tatzelwurm auf dem Spielplatz- 4 große Pflanzpyramiden (2000 €), den Bibelgarten im Jahr der Bibel 2003, (26 319,76 €) 6 Übersichtspläne, Schilder Botanische Exkursion Frühschoppenkonzerte, Übernahme von Bepflanzungen Sommerflor (5000 €)

Pflege der Historischen Gärten und der Themengärten seit 1995 bis 2014. Summe70.843,00 € Spendenbescheinigungen 57.764,32 €. Ab 2015 Beteiligung an den Personalkosten, (ca 2000 €) Dieter Schumann Mitglied der Rentnertruppe.
Beteiligung an der Beregnungsanlage 2006 + 2008 mit 32 960 € beim Forstpavillon (2005) (3239 €) und im Rosengarten (2007) (2155 € ) wurden 3 rustikale Sitzgruppen aufgestellt, Kletterwand(2010) 10200 €, Die Bildtafeln am Bibelgarten wurden erneuert und das Blütendach angebracht (5000 €) (2010)
Auf dem Spielplatz beim Forstpavillon haben wir uns 2011 mit der Hälfte der Kosten für ein neues Sandspielschiff (4717 €) beteiligt im Jahr darauf ein Sonnensegel angeschafft.
Auf dem großen Spielplatz wurde (2012/2013) der Laubenturm mit der großen Rutsche erneuert und Geräte repariert . Hier haben wir uns mit 27000 € beteiligt. Im hinteren Teil der Aktionswiese wurden 2014 die Holzrankgitter (7000 €) durch feuerverzinkte und pulverbeschichtete Gittermatten ersetzt.
Für den Rosengarten wurden (2015) neue Holzzäune (Douglasie) angeschafft. Die beiden Rosenbeete gegenüber dem Völkerkreuz wurden im letzten Jahr erneuert. Beteiligung bei der Bepflanzung: 3000 €

Im Jubiläumsjahr 2016 haben wir den Eingangsbereich beim Bahnhof mit 4 Pflanzbeeten (12358 €) neu gestaltet. Das Kulturprogramm haben wir mit 2400 € bezuschusst. Für das Kleinkinderspielgerät haben wir eine weitere Spendenaktion gestartet: 6000 € Erlös Benefiz-Konzert, 1000 € von den Rotariern und 1500 € von den Stadtwerken, sowie weitere Spenden von Mitgliedern, insgesamt bis jetzt 11000 € Gesamtsumme in diesem Jahr: 26400,00 € Die Spendenaktion ist noch nicht zu Ende.

Da die Sachspenden in den jeweiligen Kassenberichten auf der Einnahmen- und Ausgabenseite nicht ausgewiesen sind, aber wir doch hier bares Geld eingespart haben, kommen noch über 70.000 € hinzu: Gesamtsumme: Über 410.000 €



Bilder aus dem „Drohnenvideo“ vom Sommer 2016




















Zurück zur Übersicht

Impressum