Aktuelle Bilder:
Zurück zur Übersicht


Geschenk aus Hohenstein-Ernstthal
Eingefügt am 14. Oktober



Anlässlich des 25.Jahrestages der Wiedervereinigung, trafen sich auch die Mitglieder der beiden Freundeskreise von Hohenstein-Ernstthal und Hockenheim. Beim Gegenbesuch wurde der Vorsitzenden des Fördervereins Martha Keller ein Rhododendron für den Gartenschaupark überreicht, ein Geschenk des Erzgebirgsvereins. Dieser sollte der in der Nähe der Schwarz-Ahornbäume im Stiegwiesenpark eingepflanzt werden. Diese Bäume wurden 1990 mit einer Gedenktafel noch vor der Landesgartenschau nach der Wiedervereinigung von der Partnerstadt gepflanzt.
Stadtgärtner Markus Hartmann und Stefan Sulski beim Ausheben des Pflanzloches.



So einfach wie es auf dem Bild aussieht, war es nun doch nicht, da man auf ein Menge Beton gestoßen war…
so musste sogar mit dem Bohrhammer nachgeholfen werden..
Für eine typische Moorbeetpflanze bedarf es natürlich eine große Portion passender Erde.



Geschafft! Nun kann er die nächsten 25 Jahre wachsen…



Die Einfassung für den Rhododendron (yakushimanum „Silberwolke“) von Dieter Schumann ist das „Tüpfelchen auf dem i“.


Zurück zur Übersicht

Impressum