Aktuelle Bilder:
Zurück zur Übersicht


Ältere Bilder, bzw das gesamte Archiv seit 2006 finden Sie HIER


5. Februar, Winter im Park, bei strahlendem Sonnenschein und 4 Grad Plus um 11.00 Uhr
Eingefügt am 05. Februar 2020



Auch im Winter ist genug „frische Luft und Sauerstoff“ in der grünen Lunge Hockenheims für 3 Generationen



Bei diesen milden Temperaturen ist es nur allzu verständlich, dass die ersten Frühlingsboten die Köpfe aus dem Boden strecken.



Alle Jahre wieder: Rückschnittarbeiten im Winter








Vandalismus Februar 2020
Eingefügt am 03. Februar 2020

Diesmal war die Holzhütte beim Bouleplatz dran…










Spinnenkletternetz
Eingefügt am 15. Januar 2020



Dies ist unsere nächste große Aufgabe für dieses Frühjahr. In den nächsten Tagen besprechen wir im Vorstand und der Geschäftsführung der Parkanlagen GmbH, was mit dem Spinnenkletternetz geschehen soll. Einfach reparieren und nur neues Robinienholz mit Edelstahlfüßen ersetzen, oder unter Erhaltung der erst kürzlich renovierten Rollenbahn und den Hangelgriffen am Laubenturm ein neues Spielgerät montieren.



Ansicht von der Rückseite.



Auch diese Leimholzbalken sind in die Jahre gekommen und müssen zumindest ersetzt werden…




Park im Winter - Gedicht
Eingefügt am 29. Dezember 2019

Der Park ist ständig eine Quelle
für den, der seine Nähe sucht,
auch wenn im Winter eine Kältewelle
dabei manch Pflanze arg heimsucht.

In Ruhe kann sich jetzt erholen
der Staudenbeete Sommerflor,
es wird sich alles wiederholen,
das ist Versprechen der Natur.

Lange Zeit die Nächte kalt,
der Wind durch Äste treibt,
die Sonne wärmt noch nicht sobald,
kaum Laub an Bäumen noch verbleibt.

Einig sind sich all die Tiere
die kalte Zeit zu überstehen,
jeder hofft, dass kaum etwas passiere,
das Leben muss ja weitergehen.

Ein Blick aus Winterperspektive
der Park an Schönheit nichts verliert.
und so sein Zustand alles Positive
in nächster Zeit dann wieder generiert.

Dieter Schumann


Advent im Park - Gedicht
Eingefügt am 04. Dezember 2019

Es gibt auch für den Park Advent,
genießend die Stille vor Ort,
in Winterszeit kein großes Event,
das ist ein gutes Zeichen für dort.

Das Vogelzwitschern ist verhalten,
von Fern ein Kirchenglockenton,
die Ruhe übt sich im Verwalten,
es ehrt der Jahresmühe Lohn.

Länger zwar die kalten Nächte,
eisiger ein starker Wind,
erleben wir die finsteren Mächte,
doch auch die Sterne, wie hell sie sind.

Zur kalten Zeit mal ganz bescheiden,
der Park sollt langsam in sich gehen,
man könnte uns darum beneiden,
so schön ihn wieder nächstes Jahr zu sehn.

Die letzten Blätter sind gefallen,
alle Bäume stehen kahl und leer,
wir danken ihnen jetzt vor allem,
denn das Jahr war extrem schwer.

Dieter Schumann

Der beliebteste und schönste Kinderspielplatz wird weiter saniert.
Eingefügt am 11. November 2019



In diesen Tagen waren die Mitarbeiter der Fachfirma Spielplatzgeräte Wissmeier dabei, die fast 30 jährige Holzkonstruktion mitsamt den Betonfundamenten abzubauen. Die nach etwa 15 Jahren einbetonierten Edelstahlschuhe haben dem Holz zwischen der Erde und der Luft während des Verrottungsprozesses zusätzliche Stabilität verschafft und so die Lebensdauer der Schaukel verdoppelt.(rechts im Bild) Nun war es aber an der Zeit die Schaukel und den Rahmen für die Kletterspinne bei der Kletterwand zu erneuern. Die Kosten für dieses Projekt liegen bei ca. 10.000 €, das insgesamt aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und einer großzügigen Zuwendung der Volksbank Kur- und Rheinpfalz Stiftung in Höhe von 2500 € nun verwirklicht werden konnte.

Für die Schaukel wurde als Holzmaterial ausschließlich das witterungsbeständigste heimische Hartholz der Robinie (Scheinakazie) eingesetzt, passend zum gesamten Spielplatz. Damit im Boden und Beton das Holz nicht mehr wie vorher verrottet, sind die Pfosten auf Edelstahlrohren einbetoniert. Die Edelstahlrohre eröffnen aufgrund ihrer speziellen Eigenschaften jahrzehntelange Haltbarkeit. Eigentlich: vom Feinsten Die transparenten Lasuren erhalten den Holzcharakter der Stämme, basieren auf natürlichen Harzen und Ölen, sind lösungsmittelfrei und sorgen für farbige Akzente.
Die Vorsitzende des Fördervereins Martha Keller und Geschäftsführer Karl Götzmann bemerken hierzu, dass für neue Spielgräte und Reparaturen des Spielplatzes nun bisher vom Förderverein über 100.000 € aus Spendengeldern aufgewendet wurden und dies irgendwie als ganz selbstverständlich hingenommen wird, diese Ausgaben aber eigentlich eine Investition in die Zukunft darstellen.



Rechts bim Bild sieht man die Verstärkungsschuhe aus Edelstahl, die die Lebensdauer der Schaukel doch sehr verlängert haben.



Es war höchste Zeit…





Bei der Anlieferung sieht man noch sehr deutlich die Edelstahlrohre



Aus Sicherheitsgründen muss der Beton 40 cm mit Sand und Fallschutz überdeckt werden





Fast fertig, jetzt muss nur noch der Beton hart werden…

Auch der Holzrahmen man Spinnenkletternetz bei der Kletterwand wurde erneuert.



Der Beton ist getrocknet!



Zurück zur Übersicht

Impressum